Ein Tag am Meer

Ihr Lieben,

 

heute nehme ich euch für einen Tag mit ans Meer...


Letzten Mittwoch ging es spontan für einen Tag ans Meer. Wir wohnen in NRW, recht nah an der niederländischen Grenze und haben uns für Scheveningen, Den Haag entschieden. Dort gibt es einen Abschnitt, der als Hundestrand ausgewiesen ist.

 

Da wir gemeinsam mit Freunden, ihrem Sohn (unser Patenkind) und der Hündin Pia ans Meer wollten, war die Entscheidung nicht sehr schwer, wohin es gehen sollte, außerdem war unser Freund schon einmal dort und war begeistert. Zu Recht!

 

Die Adresse, die sich ins Navi eingeben lässt, nennt sich „Zwarte Pad“. Diese Adresse führt zu einem Parkplatz ganz nah am Strand, der mit einer Schranke abgesperrt ist. Höchstparkpreis für 24 Stunden beträgt ca. 16 Euro.

Ja parken in Holland ist teuer, aber der Weg zum Strand dauert keine 5 Minuten und je nach Gepäck für den Tag, ist das nahe Parken eine sehr praktische Sache. Alternativen ohne Parkgebühren sind kaum bis gar nicht möglich.


Wenn man mit einem Pärchen, das Kinder hat verreist, auch wenn es nur für einen Tag ist, ist es immer wieder faszinierend, was sie so alles aus den Tiefen ihrer Autos und Taschen zaubern 😊

Es gab also eine Strandmuschel und einige Köstlichkeiten aus der Kühltruhe und Spielzeug. 

 

Wir konnten mit einem Schirm und 3 Handtüchern, sowie selbstgemachten Börekstangen und vietnamesischen Frühlingsrollen aufwarten, alles nicht sehr spannend, aber für einen Tag absolut ausreichend.

Nach dem Aufbau des kleinen Lagers wurde erst mal kräftig eingecremt, da stellte sich der Mann mal wieder deutlich mehr an, als der 5-Jährige Patensohn - das Ende vom Lied? Der Mann hatte Sonnenbrand auf beiden Fußrücken *Augenroll*

 


So eingecremt und mit etwas Börek im Bauch ging's dann ENDLICH ans und ins Wasser.


Am Hundestrand von Scheveningen ist es den Hunden erlaubt, ohne Leine frei zu laufen.

 

Man ist in Holland aber dazu verpflichtet, die Hinterlassenschaften zu entsorgen. Wird man dabei erwischt, dass man diese nicht wegräumt, gibt es eine Geldstrafe. Auch ohne Hundekotbeutel erwischt zu werden, kostet Geld. Ich finde das super!

 

Der Strand war wirklich erstaunlich sauber, dafür dass recht viele Hunde dort waren. Erst gegen Abend wurde das Hundehaufenproblem etwas größer, aber noch im immer im Rahmen, auch wenn es natürlich ärgerlich ist, da eben auch Kinder im Sand spielen.

Wie ihr seht war Pia ebenfalls begeistert! Eigentlich ist sie total wasserscheu, aber das Meer hat ihr sehr gut gefallen 😊

Es gab genug Platz am Strand für alle Familien und Besucher mit Hunden, Ölsardinen in der Dose Gefühl kam nicht auf.

 

Leider bin ich ganz schlecht im Schätzen Größen und Längen, daher kann ich euch nicht sagen, wie "groß" der Hundestrandabschnitt ist, aber ich fand ihn schon groß.


 

Einen kleiner Plansch, ein paar Sandburgen und Muscheln später, war dann Zeit für Kaffee und einen kleinen Happen.

Am Abgang zum Hundestrand beginnt die Promenade, die auf den Pier von Scheveningen führt. Dort befinden sich einige Attraktionen, wie ein feststehendes Riesenrad, die Möglichkeit zum Bungeejumpen und eine Seilbahn, für die völlig verrückten unter uns 😃

Aber zurück zu Kaffee und "Ontbijt" (Frühstück), das gab es in der ersten Bar, der Down Under Beach Bar, direkt am Strand.

Es gab verschiedene Ebenen, auf denen man jede Menge Plätze findet, die mit wasserfesten und sandfesten Kissen bestückt sind. Sooo viele Möglichkeiten zum Hinfletzen, ein Traum sag ich euch. Der Kaffee ist auch sehr zu empfehlen!

Direkt neben der Bar standen ein Trampolin und ein Rutschturm, außerdem kann man, je nach Platz, den Strand super überblicken, so dass die Kids spielen können und man sie trotzdem im Blick hat.

Entspanntes entspannen ist also machbar ;-) Kinder-, Familien und Hundefreundlich!

Das Essen war frisch und super lecker, es gab z.B. sehr leckeres, gegrilltes Gemüse und alle Essen wurden frisch zu bereitet. Da es uns dort so gut gefallen hat, haben wir den Tag dort nicht nur gestartet, sondern auch mit einem Abendessen beendet.

 

  

 

 

 

 

 



Die Zeit raste einfach so im Meeresrauschen vorbei und am Nachmittag ging es dann noch einmal Richtung Pier.

 

Wir liefen an der Strandpromenade entlagn, wo sich Bar an Bar reihte, die Aswahl ist wirklich immens. Im Pierbereich selbst gibt es ebenfalls eine große Auwahl an Futterbuden, sowie kleine Shoppingmöglichkeiten. Außerdem befindet sich dort der Zugang zum Riesenrad, dem Bungeejumping und der Seilbahn. 

 

Wir aßen am Pier eine Kleinigkeit und gingen dann wieder zurück zum Ausgangspunkt, wo wir zu abendessen wollten. Aber natürlich nicht ohne Zwischenstopp, um eine Kokosnuss zu trinken, ist doch schließlich Urlaub! Die Kokosnuss und leckeres Alkoholfreies Bier gab es in der Bar Namens "Indigo".

 

Wir hatten wirklich großes Glück mit dem Wetter. Es war nicht zu heiß und trotz Wolken war es richtig angenehm, 2-4 Grad wärmer hätten mich aber auch nicht gestört. Gegen halb neun ging es dann zurück nach Hause. Es war ein sehr schöner Tag und wir fuhren erneut mit der Erkenntnis heim, dass wir das unbedingt öfter machen müssen!



Geht es euch eigentlich genauso? Eine Sekunde am Meer und ZACK! Entspannung :-)

 

Das Rauschen des Meeres, der Sand, bissl Sonne und dat Woody ist schon im Urlaubs- und Entspannungsmodus.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Yvonne (Sonntag, 20 August 2017 21:57)

    Hallo,
    ich komme auch aus NRW und früher sind wir auch immer sehr spontan nach Holland gefahren. Dabei fällt mir gerade auf, dass es schon viel zu lange her ist. So ein Kurzurlaub am Meer ist toll.
    Liebe Grüße

  • #2

    Sarah Woody (Samstag, 26 August 2017 21:11)

    Liebe Yvonne,

    danke für deinen Kommentar ♥
    Freut mich, dass der Blogeintrag alte Erinnerungen hervor geholt hat :-) Viel Spaß beim Planen eines baldigen Kurzurlaubs!

    Liebe Grüße :-*